Gesund abnehmen mit Schüßler Salzen

(zuletzt aktualisiert: Juni 2010)

 

Warum gesund abnehmen?

 

So manches Bemühen abzunehmen endet oftmals in noch höherem Körpergewicht. Der sogenannte Jo-Jo-Effekt hat voll zugeschlagen: nach einer Zeit voller Verzicht und Hunger folgen Heißhungerattacken und regelrechte Fresssucht. Oft ist es auch ein unwiderstehlicher Schokoladehunger, der die Abnehmwilligen scheitern lässt.

Eisernes und konzeptloses Hungern kann zu Unwohlsein führen und dem Körper unbemerkt Schäden zufügen.: die Verdauung spielt verrückt, die Haut wirkt erschlafft; während das Körperfett schmilzt, werden darin eingeschlossene Schadstoffe und Stoffwechselschlacken frei und verursachen Kopfschmerzen und regelrechte Säureschübe. Dies führt zu Frustrationen, denn mit weniger Leibesfülle hat man mehr Wohlbefinden erwartet.

 

Abnehmen ist eine intensive, komplexe Anstrengung für den Organismus, in der dieser so weit wie möglich unterstützt werden muss. Um den Jo-Jo-Effekt zu vermeiden, soll der wöchentliche Gewichtsverlust 0,5kg nicht übersteigen. Wichtig ist, dass man sich mehrere realistisch erreichbare Zwischenziele setzt, um die Motivation beizubehalten und Frustration zu vermeiden. Schüßler Salze können als Unterstützung dem Abnehmwilligen hilfreich sein.

 

7 Bausteine zum Abnehmen:

 

1. Zell Basic

Bei Zell Basic handelt es sich um eine Pulvermischung von Schüßler Salzen, die das Abnehmen und Entschlacken unterstützt. Man beginnt mit 3x tägl. 1 Messlöffel und steigert langsam bis 3x tägl. 3 Messlöffel. Vormittags, mittags und nachmittags lässt man das Pulver in kleinen Portionen im Mund zergehen oder nimmt es aufgelöst in Wasser schlückchenweise zu sich. Man wendet es kurmäßig (ca. 2-3 Dosen) an und ergänzt es individuell mit weiteren erforderlichen Schüßler Salzen.

Mögliche Reaktionen:

Sodbrennen: 10-20 Tabletten von Nr. 9 gleichen die vermehrt anfallenden Säuren aus

bei vorübergehend angeschwollenen Beine, Knöchel, Hände und Katerkopfschmerz nimmt man zusätzlich 10-20 Tabletten von Nr. 10

Säurefluten zeigt sich häufig als Süßigkeitshunger und Heißhungerattacken - Basenbäder (z.B. BaseCare) sind zur Entlastung empfehlenswert

rheumatische Beschwerden: können durch zu rasches Freiwerden der Stoffwechselschlacken wieder akut werden - in diesem Fall reduziert man die Dosierung von Zell Basic

Juckreiz: durch ein Ausscheiden der Schlacken über die Haut kann es zu Juckreiz kommen, der durch unterstützende Dusch- oder Basenbäder (z.B. Dusch´n Fun, Base Care Bad) gemindert werden kann.

 

2. Basenbad

Im Unterhautgewebe können zahlreiche belastende Stoffwechselprodukte deponiert sein. Da die Haut auch als Ausscheidungsorgan fungiert,  kann das Freiwerden dieser belastenden Stoffe auch an der Haut bemerkt werden. Die Haut riecht sauer, Schadstoffe können zu  Bläschen oder Sonnenallergie führen.

Daher sollte eine Ausscheidung über die Haut durch Schwitzen zusätzlich angestrebt werden und durch Basenbäder (z.B. Base Care) unterstützt werden. Durch den osmotischen Druck eines Basenbades können Säuren bei einem Vollbad über die Haut besser ausgeschieden werden und Hungerattacken damit verhindert werden. Unterstützt wird dies noch durch das Baden mit einer Temperatur leicht über Körpertemperatur (38°C). Die Schadstoffe werden im erwärmten Körper mobilisiert und leihter ausgeschieden. Man badet eine halbe bis eine ganze Stunde und schwitzt anschließend in Ruhe noch einige Zeit nach.

Achtung! Bei Herz- und Kreislaufproblemen kein Vollbad, sondern Wickel oder Teilbäder!

Basenbäder wie z.B. Base Care können auch als Sitzbad, Fußbad, Unterschenkelbad, Handbad, Maske, Breiauflage bei Orangenhaut, u.ä. eingesetzt werden.

 

3. Tee als Unterstützung

Entschlackende und stoffwechselanregende Tees (z.B. Stoffwechseltee Adler Pharma) können dem Körper helfen, die Entgiftungstätigkeit der Leber und die Ausscheidungsvorgänge von Blase und Nieren zu unterstützen. Ebenso fördern sie die Entschlackung und Entgiftung des Bindegewebes. Für jeden Stoff braucht der Körper ausreichend Flüssigkeit und deshalb sollte man täglich 2-3 l Flüssigkeit (ungesüßten Tee, Wasser) trinken.

 

4. Ernährungsumstellung

Eine langfristige Gewichtsabnahme kann nur mit einer Änderung des Ernährungsverhaltens gelingen. Folgende Tipps weisen den Weg zum Erfolg:

Obst und Gemüseanteil erhöhen

je weniger verarbeitet das Lebensmittel ist, umso besser für den Körper

Vermeiden von Süßstoffen, Geschmacksverstärkern, industriell stark veränderten Lebensmittel (stattdessen z.B. basische Gemüsebrühe)

weniger Fleisch, mehr Fisch (wichtig für essentielle Fettsäuren)

 

5. Bewegung

Jeder sollte für sich eine Möglichkeit der regelmäßigen Bewegung (Schwimmen, Radfahren, Walken, .... ) finden, die Freude macht. Nur dadurch wird der Stoffwechsel aktiviert, der gesamte Bewegungsapparat fit gehalten und der Körper gekräftigt. Je mehr Muskeln der Körper aktiviert, umso mehr Energie verbrennt er auch im Ruhezustand und so schmelzen nach und nach die Fettpölsterchen. Diäten ohne Bewegung schaden den Körper besonders, da dabei nur wertvolle Muskelmasse abgebaut wird, das Körperfett aber beharrlich zu einer Verschlechterung der Gesamtgesundheit beiträgt. Durch regelmäßige Bewegung wird neben dem Wohlbefinden auch das Immunsystem gestärkt.

 

6. Einlauf

Mit Schüßler Salzen kann man mittles Einlauf bei hartnäckigen Verdauungsproblemen den Darm beim Entgiften unterstützen. Dabei verwendet man Nr. 1, Nr. 3, Nr. 4, Nr. 5, Nr. 6, Nr. 7, Nr. 8 und Nr. 10.

 

7. Bittersalz

Dabei handelt es sich um ein osmotisches Abführmittel, das gerne am Beginn von Fastenkuren als Darmreinigung eingenommen wird. Dies ist jedoch beim Abnehmen nicht unbedingt notwendig.

 

Soweit einige kleine allgemeine Anregungen, wie man seinem Körper etwas Gutes tun kann, um wieder leichter durchs Leben zu schreiten. Es gibt noch zahlreiche Tipps und Hilfestellungen, die Sie in der Apotheke Ihres Vertrauens erfahren können. So wie jeder Mensch ein einzigartiges Individuum ist, gibt es nicht für alle die gleiche Methode, um ans Ziel zu kommen. Besonders bei den Schüßler Salzen ist eine Anpassung an die individuellen Bedürfnisse erforderlich und die Beratung in der Apotheke Ihres Vertrauens wird sie darin unterstützen.